Golf   Heimatclub   Turnierergebnisse   Jahresvergleich

Golf

Letztes Update:

Die Saison 2017 begann für mich mit einigen ordentlichen Ergebnissen in nicht vorgabewirksamen Turnieren; doch als es ums Handicap ging, waren die Resultate zunächst enttäuschend. Dann lief es auf einmal wieder. Bei idealen Platz- und Wetterverhältnissen gelangen Ergebnisse im Puffer und beim BMW Cup konnte ich mit 88 Schlägen (42 Netto-Punkte) den 2. Platz der Netto-Gruppe B (44 Spieler) belegen. In den folgenden vgw. Turnieren konnte ich überwiegend puffern. HCP zum Saisonende 16,4. Wichtigstes Ergebnis waren aber meine 33 Nettto-Punkte beim letzten Saison-Turnier des Seniorenspielkreis Niederrhein. In Leverkusen gelang es dem Team Hösel, den Rückstand von 2 Punkten aufzuholen und damit den Hermann-Heinz-Wanderpokal wieder nach Hösel zu holen: zum achten Mal seit 1990.
1. Hösel 236,8   2. Düren 236,1   3. Düren 233,3

In 2016 habe ich 20 vgw. und 14 nvgw. Turniere gespielt. Dabei waren 34 Punkte am 09. Mai im Golf- und Landclub Schmitzhof und 37 Punkte am 27. Mai im Aachener Golfclub zunächst die besten Netto-Ergebnisse. Nach einer Durststrecke von 8 Turnieren in Folge mit Ergebnissen außerhalb des Puffers  gelang mir dann am 24. August beim Herrengolf in Hösel eine 89er Runde  (= 41 Nettopunkte). Die Saison habe ich mit einem HCP von 17,5 beendet. Am 11. Oktober gelangen Heinz Laufs und mir beim Seniorengolf eine 78er Runde bei einem Vierball-Turnier. (Ich brauchte 88 Schläge. Mit der Spielvorgabe von 21 wären das 40 Stableford-Punkte gewesen.) Beim Seniorenspielkreis Niederrhein habe ich für unsere Mannschaft sieben der acht Turniere mitgespielt. Wir belegten dieses Jahr wieder den 2. Platz.
1. Leverkusen 246,1   2. Hösel 242,8   3. Düren 242,3 

In der Saison 2015 habe ich 20 vgw. und 19 nvgw. Turniere gespielt. Im Frühjahr konnte ich die Form aus den Winterrunden und den nvgw. Turnieren nicht konservieren. Doch dann gelangen mir nach einem Jahr endlich wieder 3 Unterspielungen. 8 Ergebnisse waren im Puffer, 9x ging es um 0,1 nach oben. Zum Saisonende lag mein HCP bei 17,8 (-7,3% ggü. VJ). In diesem Jahr spielte ich erstmals die Turnierserie des Seniorenspielkreis Niederrhein. Das Team Hösel konnte den im vergangenen Jahr gewonnenen Pokal nicht verteidigen. An den beiden letzten Spieltagen in Krefeld-Stadtwald und im Schmitzhof verloren wir unseren bis dahin deutlichen Vorsprung und mussten uns dem Team vom Golf- und Landclub Schmitzhof beugen, das zum Abschluss den Heimvorteil souverän nutzte. Herzlichen Glückwunsch! Die diesjährige Gesamtpunktzahl des Siegers und der Platzierten betrug:
1. Schmitzhof 243,8   2. Hösel 240,2   3. Erftaue 232,6  (Netto-Punkte pro Spieltag bei insgesamt acht Turnieren).

2014 wurde der Golfclub Hösel von zwei großen Schadenereignissen getroffen. Zuerst brannte am 06. Mai die 2.400 m² große Maschinenhalle vollständig nieder, dann stürzten auf unseren beiden Plätzen beim Orkan Ela am 09./10. Juni ca. 120 Bäume um; auch die beiden Trauerweiden an Bahn 9 Nord, die aber mittels Kran wieder aufgerichtet und eingepflanzt werden konnten. Im weiteren Verlauf des Sommers machten immer wieder Gewitter- und Starkregen dem Greenkeeping zu schaffen. Trotz aller Widrigkeiten sorgte das Greenkeeping für sehr gute Platzverhältnisse, nicht nur bei der Mannschafts-Europameisterschaft der Seniorinnen, der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Jungsenioren und den Ligaspielen unserer Mannschaften, sondern natürlich auch bei den vielen offenen und clubinternen Turnieren. Vielen Dank an Chris Raper und sein Team für diesen tollen Job! Für den Golfclub Hösel lauft die Abwicklung der wirtschaftlichen Seite des Brands noch. Mein eigener Schaden - das Golfcart und die gesamte Ausrüstung, die zum Zeitpunkt des Feuers in der Maschinenhalle lagerten, verbrannten völlig - wurde dank richtigem Versicherungsschutz von meiner Hausratversicherung problemlos reguliert. Golferisch brachte die Saison 2014 für mich keine Weiterentwicklung. Ich spielte 42 Turniere, davon 18 vgw., bei denen ich 8x nicht den Puffer erreichte, 9x pufferte und 1x mit 37 Stableford-Punkten eine Unterspielung schaffte. HCP zum Saisonende deshalb 19,2. Die Senioren des GC Hösel haben mich zu ihrem neuen Captain gewählt. Danke für dieses Vertrauen und danke an meine Vorgänger, von denen ich gut eingespielte Strukturen übernommen habe. Zusammen mit meinem Team hoffe ich der größten Abteilung unseres Clubs organisatorisch und sportlich ein paar Impulse geben zu können.

Im Jahr 2013 begann die Turniersaison im Golfclub Hösel nach einem nass-kalten Frühjahr verspätet. Bis Ende Mai waren die Platzverhältnisse witterungsbedingt schwierig; die meisten vorgabewirksamen Turniere mussten im Regen gespielt werden. Als das Wetter besser wurde, wurden meine Ergebnisse prompt schlechter. Mancher Drive fand sein klägliches Ende in den kniehohen Roughs. Doch von Juli bis September waren die Bedingungen durch die Bank hervorragend: gutes Wetter, die gefährlichsten Roughs waren ausgemäht, die Fairways trocken und die Greens richtig schnell. Ich spielte in diesem Jahr 46 Truniere (davon 24 vorgabewirksam. Mir gelang nur eine  Unterspielung und mein HCP verschlechterte sich um 0,1 auf 18,8. Trotzdem klang die Saison erfolgreich aus: Das letzte Turnier bei den Herren (Scramble) gewannen Markus Eirund, Willi Arndt, Markus Engelmann und ich mit Netto 61 Stableford-Punkten. Das letzte Turnier bei den Senioren (Vierball) gewannen Alf Ehrkamp und ich mit Netto 42 Stableford-Punkten.

In der Saison 2012 habe ich endlich an meinem Schwung gearbeitet, um Präzision und Länge der Schläge zu verbessern. Mein Spiel ist zwar etwas stabiler geworden, aber die Umsetzung des im Training Erarbeiteten gelingt nur langsam. Bei 22 vgw. Turnieren schaffte ich nur zwei Unterspielungen, konnte aber auch zum allerersten Mal den Longest Drive in einem Turnier gewinnen. Am 26. September 2012 blieb auf einer Privatrunde mein Abschlag auf Bahn 3 Süd ca. fünf cm neben dem Loch liegen. Meine Mispieler meinten lakonisch: "Schotten-Ass". - HCP zum Saisonende nachwievor 18,7. In diesem Jahr habe ich zum ersten Male beim Seniorengolf teilgenommen. In der Jahres-Nettowertung erreichte ich den dritten Nettoplatz mit 145 Stableford-Punkten bei 5 vw Turnieren.  Beim Vierball-Wettspiel zum Saisonabschluss wurden Volker Hiemsch und ich mit 37 Punkten Erste in unserer HCP-Klasse. Im Rückblick war die Saison nicht wirklich erfolgreich; doch in Erinnerung bleiben vor allem schöne Runden mit lieben Golfkameraden!

2011 - Nach wieder 16 vorgabewirksamen Turnieren liegt mein Handicap wie zum Saisonende 2010 bei 18,7. Zwei Unterspielungen (jeweils 91er Runden) und der dritte Netto-Platz mit 43 Stableford-Punkten mit Manfred Schmitt beim Martinsgans-Vierer waren meine besten Saisonergebnisse.

Die Saison 2010 verlief eher enttäuschend. Nach dem langen Winter klappte zuerst das kurze Spiel überhaupt nicht, dann ließen die Genauigkeit der langen Schläge und das Putten zu wünschen übrig. Trotz vermehrtem Training schaffte ich nur eine Unterspielung in einem Turnier, das wegen Regenabbruchs dann nachträglich nicht mehr vorgabewirksam gewertet wurde. Nach 16 vorgabewirksamen Turnieren verschlechterte sich damit mein Handicap zum Saisonende auf 18,7.  

2009 spielte ich insgesamt 17 vorgabewirksame Turniere. Neben +0,1 und Puffer gelangen mir endlich auch wieder Unterspielungen. Bestes Ergebnis war eine eine 90er Runde, mit der ich beim Monatsbecher August den 2. Platz nach Stechen belegen konnte. HCP zum Saisonende 17,6. Unbestrittener Höhepunkt dieses Golfjahres waren aber die Golfrunden in Punta Espada während des Weihnachtsurlaubs in der Dominikanischen Republik. Unter den vielen Golfplätzen in aller Welt, die ich inzwischen spielen konnte, ist dies für mich der eindrucksvollste. Obwohl meine Scores mit zwischen 94 und 100 nun wahrlich nicht glänzten, diese Runden machten wegen der sensationellen Platzanlage unglaublich viel Spaß. Ein phantastisches Panorama mit 7 Spielbahnen, die unmittelbar am Ufer des Karibischen Meeres vorbeiführen, und sehr anspruchsvolle golferische Herausforderungen lassen jedes Golferherz höher schlagen!

In der Saison 2008 schaffte ich trotz Teilnahme an zahlreichen Turnieren keine Unterspielung. Beste Saisonergebnisse waren eine 89er Runde in Capdepera und eine 91 auf Teneriffa im Golfclub Costa Adeje. Dort gelang mir am 22. Oktober das Kunststück, auf Bahn 8 nach einem ca. 180 Meter Drive den Ball in der Rinde einer Palme zu "parken". Anders als Bernhard Langer, der 1981 in Foolworth/England seinen in ca. 3 m Höhe aus der Astgabel einer mächtigen Eiche nahe am Grün chipppte und das Loch wie vorgesehen mit Par beendete, musste ich den Ball unspielbar erklären und mit einem Strafschlag weiterspielen. HCP zum Saisonende 19,0

In 2007 konnte ich wieder Turniere spielen. Es reichte zwar nicht für vorgabenwirksame Unterspielungen, aber  mein zweites Hole-In-One auf Bahn 3 Süd beim Herrengolf am 04.08.2007 und der Gewinn des Wanderpokals der GSG-9 fürs 1. Netto mit einer 88er Runde auf dem Nordplatz am 28. Oktober 2007 waren schöne Saisonhöhepunkte. HCP zum Saisonende 18,1

2006 spielte ich krankheitsbedingt nur ein einziges vorgabewirksames Turnier. HCP zum Saisonende 16,9

Nach einer langen Durststrecke war meine beste Runde in der Saison 2005 eine 89er Runde beim Herrengolf des Golf-Club Sylt am 27. Juli 2005. HCP zum Saisonende 16,8

Die Highlights der Saison 2004 waren ein Hole-In-One auf Bahn 13 Süd (Kröte)  beim Herrengolf am 17. April 2004 und eine 86er Runde auf dem Nordplatz beim Herrengolf am 26. Mai 2004. HCP zum Saisonende 17,2

In der Saison 2003 konnte ich die Jahres-Nettowertung beim Herrengolf im Golfclub Hösel gewinnen. Außerdem gelang mir die zweitbeste HCP-Verbesserung in meiner Klasse (24,3 -> 17,9 = 26,3%).

2002 spielte ich insgesamt 40 Turniere, davon 21 vorgabewirksame, mit einer HC Verbesserung von 27,7 auf 24,3. Drei Ergebnisse "im Silber" waren die Ausbeute.

Anfang 2001 trat ich in den Golfclub Hösel ein, gleich im ersten Jahr spielte ich 33 Turniere (18 vorgabewirksame) und konnte mein Handicap von 54 auf 27,7 senken. Nie wieder werden Turniersiege so leicht sein, wie in der ersten Saison: fünfmal Plätze unter den ersten Drei.

Zum Seitenanfang